Wussten Sie schon, dass...

  • ... der Besuch des neuerbauten Eiffelturms 1889 der Anstoß für die Firmengründung von Louis Renault war?
    Louis Renault (*15. Februar 1877 in Billancourt; † 24. Oktober 1944 in Paris) war ein französischer Ingenieur und Mitgründer des Automobilherstellers Renault. Der Renault Typ A war das erste von Louis Renault selbst konstruierte Automobil.
  • ... der Renault Clio seinen Namen der antiken griechischen Muse der Geschichtsschreibung zu verdanken hat?
  • ... die Verkehrssünderkartei in Flensburg reformiert wird? Künftig werden Verkehrssünder eher ihren Führerschein abgeben müssen. Statt wie bisher bei 18 Punkten ist der Lappen bereits bei 8 Punkten erst einmal weg. Doch gleichzeitig wird das Punktesystem vereinfacht. Das Ziel der Neuregelung sei es, so der Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CDU), eine höhere Verkehrssicherheit und mehr Transparenz im deutschen Straßenverkehr zu bekommen. Bedeutet: Führerschein eher weg - dafür verfallen Punkte einfacher.
    Die Neuerungen sollen spätestens bis Ende 2013 gelten.
  • ... die Spritpreise derzeit auf Rekordhöhe sind? Aufgrund der gestiegenen Benzinpreise an den Tankstellen, finden Politiker in Thüringen, dass dies für Autofahrer eine Zumutung ist. Sie haben eine Initaiative gestartet, die im Bundesrat beraten wird. Wird es jetzt zu einer Spritpreis-Bremse kommen? Einige Bundesländer wollen diesen Vorschlag unterstützen. Warten wir mal ab, was passiert.
  • ... seit dem Sommer 2012 der Prüfbericht bei der Hauptuntersuchung um einiges detaillierter ausfällt?  Bundesweit arbeiten dann alle Prüforganisationen mit einem einheitlichen Mängeltool. Zudem wird eine Probefahrt zur Hauptuntersuchung Pflicht. Damit wird künftig die Fahrzeug-Abnahme länger dauern und vermutlich auch mehr kosten. Keine Panik, denn diese neue Regelung betrifft nur Fahrzeuge, die ab April 2012 neu zugelassen werden – heißt, dass dies erst bei Prüfungen ab 2014 greifen wird.
  • ...seit dem Sommer 2012 die Rückdatierung wegefallen ist? Wer nun zu spät zur Prüfung kommt, erhält trotzdem die Plakette und zwar für volle 24 Monate. Bislang wurde die versäumte Zeit einfach abgezogen. Nachteilig wird es allerdings, wenn der Fahrzeughalter den Termin für die Hauptuntersuchung um mehr als zwei Monate überzieht.Denn dann droht ihm neben einem Bußgeld und Problemen mit der Versicherung nach einem Unfall auch eine sogenannte Ergänzungsuntersuchung. Dafür werden 20 Prozent Zuschlag zu den regulären Gebühren fällig.
  • ...die bereits bestehenden  Umweltzonen ausgeweitet werden und neue Umweltzonen hinzukommen? Es wird in 17 deutschen Städten und Gemeinden dann die Umweltzone 2 gelten.Dies bedeutet, dass damit hier nur noch Fahrzeuge mit gelber und grüner Plakette einfahren dürfen. Stuttgart, Frankfurt am Main, Krefeld und Osnabrück haben zum Jahreswechsel bereits auf Stufe 1 erhöht. Es sind damit  dort nur noch Autos oder Kleintransporter mit grünem Wapperl erlaubt.  München wird im Laufe des Jahres auch nachziehen.
  • ...es ab 1. Juli 2012 das Wechselkennzeichen gibt? Es können damit bis zu zwei Fahrzeuge einer Klasse mit nur einem Kennzeichen betrieben werden (am 16.Dezember 2011 vom Bundesrat beschlossen). Es gibt allerdings keine Einsparungen bei der Kraftfahrzeugsteuer, allerdings soll es sie wohl bei der Versicherungsprämie geben. Das Wechselkennzeichen besteht aus einem Teil, der am Fahrzeug bleibt und einem aufsteckbarem Zusatzteil, das ein Fahrzeug für die Benutzung auf der Straße gültig macht. Voraussetzung ist, dass beide Fahrzeuge die gleiche Kennzeichengräße haben. Laut Bundesverkehrsministerium soll das Wechselkennzeichen Anreize zum Kauf eines Zweitfahrzeugs -etwa eines umweltfreundlichem, sparsamen Autos zur innerstäditischen Nutzung oder eines Elektroautos- geben.
  • ...seit Juli 2012 alle neu produzierten Reifen im Handel mit einem Label gekennzeichnet sein müssen, aus dem der Rollwiderstand, das Rollgeräusch sowie die Nasshaftung des Pneus hervorgeht? Bis November 2012 sollte zusätzlich eine Regelung vorliegen, welche Anforderungen M+S-Reifen exakt erfüllen sollen. 
  • ...die staatliche Förderung für Rußpartikelfilter-Nachrüstung für Dieselfahrzeuge ab 2012 wieder zurück ist? Halter von Diesel-Pkw und leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen können sich ab 2012 wieder einen Förderbetrag in Höhe von 330 Euro für die Umrüstung einstreichen. Wer allerdings 2011 umgebaut hat, geht leider leer aus.
  • ...bei Autobahnbaustellen die linke Spur vom kommenden Jahr an breiter werden soll, soweit dies möglich ist? Die linke Spur ist derzeit oft nur für Fahrzeuge mit maximal 2,00 Meter Breite freigegeben –  für viele Autos mit zwei Außenspiegeln ist dies zu schmal. Zukünfig sollen neue Verkehrsschilder dann Fahrzeugen bis zu einer tatsächlichen Breite von 2,10 Metern die Durchfahrt erlauben.
  •  ...dass, wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fährt,  wahlweise die  Pendlerpauschale von 30 Cent je Entfernungskilometer oder den höheren Preis für Bus- oder Bahntickets als Werbungskosten geltend machen kann? Bisher war es so, dass man das Wahlrecht tageweise ausüben und so die absetzbaren Kosten optimieren konnte, wenn man etwa zwischen Auto und Bahn abwechselte. Jedoch ist dies ab 2012 verboten. Es wird nun durch das Finanzamt fürs ganze Jahr geprüft, ob es die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel oder die Kilometerpauschale anerkennt. Als Höchstgrenze sind 4500 Euro Werbungskosten festgeschrieben.

Stand 2012 - alle Angaben ohne Gewähr